Was machen wir neu, anders und besser

EconSight - disruption

Orientierung in Zukunftstechnologien

Technologien wie Digitalisierung, Industrie 4.0, künstliche Intelligenz oder personalisierte Medizin sind allgegenwärtig in der öffentlichen und politischen Diskussion. Allerdings besteht hinsichtlich der zugrunde liegenden Konzepte oft Unklarheit. EconSight hat es sich zum Ziel gesetzt, die Welt der Zukunftstechnologien auf der Basis des Patentsystems zu strukturieren, zu definieren und zu quantifizieren. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass nur so der technologische Fortschritt messbar gemacht werden kann und nur so Technologieanalysen als Grundlage für strategische Entscheidungen dienen können.

Allerdings wurden bislang sämtliche Klassensysteme aus Sicht der Patentprüfer und Patentexperten entwickelt, die in der Regel die technischen Merkmale der Patente im Fokus haben. EconSight verknüpft deshalb die Patentklassen mit der technologischen Perspektive der Wirtschaft, um die dringend benötigte Brücke zwischen Grundlagen und Anwendungen zu etablieren.

Anwendungsorientiert und up-to-date

Wir definieren anwendungsorientierte Technologien mittels neuer Patentabfragen, die über ein Klassensystem oder eine Stichwortabfrage hinaus gehen. Wir arbeiten mit künstlicher Intelligenz, um neue oder wichtige Themen zu entdecken, und nutzen sämtliche etablierten und cutting-edge Werkzeuge, um die Patente entlang dieser Themen zu gruppieren. Wir gehen aber noch weiter, und haben Werkzeuge entwickelt, die Firmen in den Technologien sehr transparent  bewertbar und für Nutzerkreise ausserhalb der Patentwelt erklärbar und kommunizierbar machen.

Wir forschen permanent an neuen Möglichkeiten, um aufkommende Technologien noch früher sichtbar zu machen und um disruptive Entwicklungen möglichst frühzeitig zu erkennen. Dabei haben wir uns vorgenommen, immer einen Anwendungsschwerpunkt im Auge zu behalten, da die erfolgreiche Anwendung einer Erfindung schlussendlich das ist, was die Investition in die Erfindung rechtfertigen soll.

Wir bewerten Patente

Gesamtpatente und Weltklassepatente in künstlicher Intelligenz

Technologievergleich

Klasse statt Masse

Während die meisten Patentanalysen von der reinen Menge auf die Innovationskraft schliessen, identifizieren wir die wirklich relevanten Patente. Dazu bewerten wir jedes Patent innerhalb einer Technologie individuell. Damit stehen für jedes Land, jede Region und jedes Unternehmen fünf Bewertungskriterien zur Verfügung:

Die Anzahl der  Weltklassepatente
Der Anteil der Weltklassepatente an den Gesamtpatenten (Patenteffizienz)
Die durchschnittliche Bewertung des Patentportfolios
Der absolute Wert des Patentportfolios
Der individuelle Wert jedes Patents

Wir zeigen technologische Entwicklungen auf

Patententwicklung in autonomen Fahrzeugtechnologien

Markführer, Newcomers und «one hit wonders»

Mit der Zeitreihenanalyse zeigen wir Unternehmen, Regionen und Länder, die kontinuierliche Innovation leisten. Ausserdem können so dynamischer Newcomer identifiziert werden, die mit neuen Patenten den Markt aushebeln. Weiterhin können «one hit wonders» identifiziert werden, die mit wenigen Patenten Aufmerksamkeit erregen, aber nicht nachhaltige Forschung betreiben.

Während klassische Patentanalysen sich auf die Patentanmeldungen konzentrieren,  analysieren wir die technologische Stärke, d.h. das gesamte aktive Patentportfolio, bestehend aus den Anmeldungen und den gültigen Patenten zum jeweiligen Zeitpunkt. Anmeldungen zeigen in erster Linie Aktivität, wir messen Stärke.

Wir identifizieren dynamische Technologiekombinationen

Digitale Transformation

Technologie Kombinationen

Technologieverknüpfungen

Neues entsteht in der Regel nicht aus neuen Technologien sondern aus der intelligenten Kombination bestehender Technologien. Einige Technologien wie beispielsweise die Digitalisierung entfalten ihre Wirkung überhaupt nur im Zusammenspiel mit anderen Technologien und führen so zu neuen Produkten und Prozessen. Andere Technologien wie Industrie 4.0 bestehen fast ausschliesslich aus Technologiekombinationen. Die Schnittstellen und Überschneidungen zwischen Technologien werden damit zu den Hotspots der Zukunftstechnologien. EconSight identifiziert die relevanten Technologiekombinationen und zeigt somit frühzeitig Dynamik in Schlüsseltechnologien.

Wir zeigen detaillierte Technologieportfolios

Schwerpunkte in Mobilitätstechnologien (Anteile in %)

Technologien statt Branchen

Detaillierte Technologieportfolios zeigen den technologischen Fortschritt auf Unternehmensebene, der durch klassische Branchenanalysen komplett verdeckt wird. Erst die Identifikation von technologischen Schwerpunkten, Dynamiken und auch Lücken erlaubt einen ernsthaften Unternehmensvergleich. Die Analysen werden mit den anderen dargestellten Indikatoren wie Weltklasseforschung verknüpft und ermöglichen so einen detaillierten Blick auf unternehmerische Schwerpunkte und Strategiewechsel. Der Ansatz kann ebenfalls auf Länder und Regionen angewendet werden.

Wir analysieren konsistent von der globalen Ebene bis auf einzelne Regionen und Forschungsstandorte

Weltklassepatente und Gesamtpatente in Europa

Europa Technologieatlas

Flexibel in der Analyse – konsistent in der Aussage

Der EconSight-Ansatz erlaubt die Analyse aus der globalen Top-down Perspektive über Länderaktivitäten und weltweite Technologietrends. Gleichzeitig können aus der bottom-up Perspektive die Aktivitäten einzelner Unternehmen und Forschungsinstitute in spezifischen Technologien dargestellt werden. Die Forschungsleistung eines Landes kann auf die einzelnen Unternehmen verteilt werden und ebenso kann die Leistungsfähigkeit einzelner Unternehmen nach Forschungsstandorten und Technologien differenziert und wieder aggregiert werden. Im Vergleich zu anderen Datensätzen stösst dass Konzept nicht an methodische oder datentechnische Grenzen. Der Ansatz ist somit komplett durchlässig und flexibel in der Analyse sowie komplett belastbar und konsistent in der Aussage.